Es ist vollbracht - FFW Elmshausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Es ist vollbracht

Archiv > Sonstiges
ENDLICH, ES IST VOLLBRACHT.

Die Freiwillige Feuerwehr Elmshausen hat, im Rahmen ihrer Maifeier, in einer Feierstunde ihr neues Gerätehaus eingeweiht.
Der Vorsitzende und Wehrführer Ralf Kindinger begrüßte die vielen Gäste, darunter die Vertreter anderer Feuerwehren sowie Verteter der politischen Gremien.

Mit den Worten: "Wir platzen aus allen Nähten", hatte Kindinger schon 2007 während der Hauptversammlung die Diskussion über einen Um - bzw. Neubau des Gerätehauses angestossen.
Die große Zahl der Mitglieder in der Einsatzabteilung, darunter immer mehr Frauen, sowie die große Jugendabteilung mussten über kurz oder lang zu Baumassnahmen führen.
Außerdem stellte der Technische Prüfdienst am und im alten Gerätehaus erhebliche Mängel fest.
Auch die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges im Jahr 2021 stand damals zur Debatte. Dafür wäre die Garage im alten Gerätehaus zu klein gewesen. Es gab also Gründe genug um zu handeln.

Mit Hilfe eines bundesweiten Konjungturprogramms sowie der "Muskelhypotek" der Feuerwehrkameraden, konnte im November 2009 der Spatenstich für den Neubau erfolgen.

Bürgermeister Jürgen Kaltwasser würdigte das Projekt in seiner Ansprache als großen Erfolg.
Die Kosten des Neubaus betrugen 425 000 Euro. Daavon kamen 375 000 Euro aus dem Konjungturprogramm. 62 000 Euro übernahm die Gemeinde Lautertal. Der Feuerwehrverein der Elmshäuser Wehr steuerte 15 000 Euro bei. Zu diesen 15 000 Euro kommen noch die unentgeltlich geleisteten Arbeitsstunden der Mitglieder der Wehr.
Kaltwasser dankte dem Architekten Peter Pohl, der außer seinen Auslagen keinerlei Honorar verlangte.
"Dies ist eine ordentliche Spende für die Gemeinde" meinte er Augenzwinkernd.

Landrat Matthias Wilkes beglückwünschte die Wehr zu ihrem neuen Gerätehaus. Als Elmshäuser Bürger freue er sich mit den Feuerwehrkameraden. Er verwies auf die Tatsache, das in der gesamten Bauphase der Brandschutz sichergestellt war.

Auch Kreisbrandmeister Volker Steiger betonte, das die Mitglieder der Feuerwehr jederzeit einsatzbereit waren, ihre Übungen und auch ihre Weiterbildungen absolviert haben. Steiger überreichte der Wehr als Anerkennung für die geleistete Arbeit eine Ehrenplakete des Kreisfeuerwehrverbandes.

Gemeindebrandinspektor Bernd Röder wies darauf hin, dass das neue Gerätehaus den modernen Ansprüchen genügt und das es kein "Wellnesstempel" ist. Ohne den Einsatz der Feuerwehrkameraden hätte sich die Bausumme verdoppelt.

Ortsvorsteherin Claudia Czyrt machte deutlich, das sich die Elmshäuser über ihr neues Feuerwehrgerätehaus freuen und wies darauf hin, das jeder der jetzt noch zuviel Energie hat und weiterwerkeln möchte, beim Umbau des Außengeländes am Kindergarten willkommen sei.

Der Stellvertretender Vorsitzender des Feuerwehrvereins Andreas Czyrt gab am ende der Feierstunde einen Überblick über die Arbeit der vergangenen sechs Jahre. Auch er wies darauf hin, das ein großteil der Arbeiten von ausgebildeten Fachkräften aus den eigenen Reihen übernommen wurden. Fast 10 000 Arbeitsstunden kamen so zusammen.

Die Kinder der Elmshäuser Tagesstätte bereicherten die Einweihungsfeier mit fröhlichen Liedern.

Nach der Feierstunde wurde bis in die Abendstunden bei ganz ordentlichem Wetter gefeiert.
Bei Getränken, Steaks, Bratwurst, Pommes, Pilzpanne, Fischweck sowie Kaffee und Kuchen ließen es sich die vielen Gäste gut gehen.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü