Chronik - FFW Elmshausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

Service
 SEIT 1935 IM DIENST DER ALLGEMEINHEIT

 " Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr " , unter diesem Motto trafen sich am 16. Oktober 1935 Elmshäuser Bürger zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr in Elmshausen. 38 Männer fanden sich ein, um die Gründung zu vollziehen. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Brandschutz durch eine Pflichtfeuerwehr gewährleistet, obwohl bereits im Jahre 1892 die Bildung einer Freiwilligen Feuerwehr angestrebt worden war. Dies wurde jedoch vom damaligen Großherzoglichen Kreisamt in Bensheim abgelehnt.

Erster Kommandant der Wehr wurde Friedrich Krichbaum, sein Stellvertreter Georg Scharschmidt.

Währen der unseligen Zeit des zweiten Weltkrieges, als viele aktive Mitglieder ihren Wehrdienst verrichten mußten, traten an deren Stelle Frauen und Mädchen, die regelmäßig übten, jedoch zum Glück nicht im Ernstfall eingesetzt werden mußten.

Nach Kriegsende, gab es dann bis 1949 nochmals eine Plichtfeuerwehr, die von Philipp Lampert, Peter Opper und Philipp Hartmann geführt wurde. Am 24. August desselben Jahres, kam es dann zur Neugründung der Freiwilligen Feuerwehr. Zum Kommandanten wurde Peter Opper gewählt, der die Wehr in den folgenden Jahren stark prägen sollte. Sein Stellvertreter war in diesen Jahren Georg Vetter.

Die erste Motorspritze wurde 1945 angeschafft. Die 1959 im Austausch erworbene Tragkraftspritze ist heute noch im Einsatz - ein Zeichen für die gute Pflege der Gerätschaften in all den Jahren bei der Wehr. Zu dieser Zeit war die Wehr mit ihrem Tragkraftspritzenanhänger und der Anhängeleiter im Rathaus und in der Scheune des Gemeindehauses nicht optimal untergebracht, und man suchte nach Möglichkeiten ein geeignetes Gerätehaus zu erstellen.
Die ersten Planungen fielen fast Zeitgleich zusammen mit der Wahl von Peter Kaffenberger zum Ortsbrandmeister und Kommandanten, der den aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Peter Opper ablöste. Stellvertreter waren damals Peter Jost, Helmut Rettig und später Reinhard Meyer.

Leider fiel auch die größte Bewährungsprobe in diese Zeit. Mehrere Brände, vor allem am Anwesen Jost, im Jahre 1972, die von Brandstiftern gelegt wurden, hielten die Wehr und die gesamte Einwohnerschaft über Monate in Atem. Durch beherzten Einsatz vieler aktiver Feuerwehrmänner der Elmshäuser Wehr konnte damals Schlimmeres verhindert werden. Eine restlose Klärung fand bis heute nicht statt.

1974 wurde Reinhard Meyer Nachfolger von Peter Kaffenberger ( später Ehrenortsbrandmeister ) . Stellvertretender Wehrführer - so die Bezeichnung der Kommandanten in den Ortsteilen nach der Bildung der Großgemeinde Lautertal - wurde Richard Schneider.

In diesem Jahr wurde die Einsatzfähigkeit der Wehr durch die Anschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges erheblich verbessert. Hinzu kam ein VW - Bus als Mannschaftswagen, der von der Hessischen Schutzpolizei erworben und ebenfalls in Eigenhilfe umgebaut wurde.

Fester Bestandteil der Wehr ist seit 1971 die Jugendfeuerwehr. Gegründet unter dem damaligen Ortsbrandmeister Peter Kaffenberger - einem der größten Förderer dieser Nachwuchsorganisation - wurde sie unter der Leitung von Winfried Rotenhof zum Garanten für eine Schlagkräftige Wehr in der Zukunft. Seit 1985 wird die Jugendfeuerwehr von Holger Winter und einem tatkräftigen Jugendausschuß geführt.

Anfang 1985 Übernahm Winfried Rotenhof das Amt des Wehrführes. Stellvertreter wurde Peter Rettig - der erste Mann in diesem Amt, der aus der Jugendfeuerwehr hervorging. Somit war Bewiesen, das eine vernünftige Jugendarbeit unerlässlich für den Fortbestand einer Wehr ist.

In den folgenden Jahren wurde die Ausrüstung der Wehr immer wieder verbessert und die Feuerwehrmänner durch regelmäßige Übungsstunden und Lehrggänge in die Lage versetzt, einen optimalen Brandschutz zu erbringen. Die erwähnten Lehrgänge finden sowohl auf Kreisebene als auch bei der hessischen Feuerwehrschule in Kassel statt, und werden von den Aktiven in deren Freizeit absolviert.

Winfried Rotenhof trat 2001 aus persönlichen Gründen vom Amt des Wehrführes zurück. Nachfolger wurde Ralf Kindinger, Stellvertreter Andres Czyrt.

Da Ausrüstung und Erhaltung des Gerätehauses viel Geld kostet, war es unerlässlich Einnahmequellen su suchen. So findet alljährlich, unter anderem, die Mai - Feier am Gerätehaus statt. Dieses, weit über die Grenzen Elmshausens bekannte Fest, hilft dabei sehr. Bei aller Unterstützung der Gemeinde Lautertal wäre der momentane Stand der Ausrüstung sonst nicht zu Finanzieren.

Traditionell findet jedes Jahr über Frohnleichnam ein mehrtägiger Ausflug statt. Dann können die Feuerwehrleute endlich einemal zusammen mit ihren Frauen " Dienst " tun. An dieser Stelle möchten wir unseren Frauen einmal recht herzlich Danken, das sie ihre Männer bei der Arbeit für das Gemeinwohl unterstützen.

Danken möchten wir auch der Bevölkerung für das Verständnis für die Arbeit der Wehr und die Teilnahme am Feuerwehrleben in Elmshausen.

Wir wünschen uns das dies immer so bleibt - Getreu dem Wahlspruch der Feuerwehr:

EINER FÜR ALLE - ALLE FÜR EINEN



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü