2018 - - FFW Elmshausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2018 -

Archiv > Versammlungen
Bericht der Jahreshauptversammlung für dasJahr 2018



Am Samstag, den 19. Januar 2019, fand die Jahreshauptversammlung der FFW Elmshausen statt.

Wehrführer und 1. Vorsitzender Ralf Kindinger eröffnete pünktlich um 20:00 Uhr die Versammlung.

Zu Beginn bat er die Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben um den im Berichtsjahr verstorbenen Kameraden zu gedenken.

Mit folgenden - zum Nachdenken anregenden  Worten begann Ralf Kindinger seine Ausführungen:

Jede Stunde ehrenamtlichen Engagements macht einen Ort lebendiger und einfach nur menschlicher.
Insbesondere die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und des Feuerwehrvereins ist ein wichtiger Träger des Gemeinschaftslebens 
und mit der Bevölkerung fest verwurzelt.

Wie wichtig die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr ist, zeigte sich am 31.12.2018 kurz vor dem Jahreswechsel.
- Starker Rauch dringt aus einer Wohnung
- kurze Zeit später zuckt Blaulicht durch die Nacht
- Martinshörner ertönen
- Atemschutzgeräte werden angelegt
- Schläuche werden ausgelegt und mit Wasser gefüllt
- Eine Person wird vom Bett ins Freie gerettet
  und dem Rettungsdienst übergeben.

Die Feuerwehr wurde alarmiert, die Kameraden eilten uneigennützig zum Einsatzort. Egal waren die Silvesterfeiern. 
Nur das Helfen stand im Vordergrund.
Es wurde ein Menschenleben gerettet, währen der Rest der Bevölkerung das neue Jahr mit Böllerschüssen begrüsste.
Der Slogan "24 Stunden am Tag - 365 Tage im Jahr - Wir für Ihre Sicherheit" hatte sich wieder einmal Bewahrheitet.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön den 30 Kameradinnen und Kameraden die an dem Einsatz zugegen waren 
und ihre Silvesterfeier zeitweilig hinten anstellten.



Bericht des 1. Vorsitzenden (Ausriss):
Die Vereine in einem Dorf sind ein guter Anlaufpunkt für soziale Aktivitäten.
So auch der Feuerwehrverein. Um das "Wir - Gefühl" - welches in der heutigen Zeit nicht mehr so hoch
angesiedelt ist - zu stärken, wurden wieder etliche Veranstaltungen von Vereinsseite angeboten
und vom Vorstand organisiert.
Angefangen hiermit gleich im Februar am Fastnachtssamstag.
in zweijährigem Rhytmus organisierten wir - bereits zum dritten mal - gemeinsam mit der Kerwejugend
eine Fastnachtsveranstaltung die wieder ein voller Erfolg war.

Wie schon Tradition feierten wir am 1. Mai unsere Maifeier im und rund um das Gerätehaus. 
Obwohl der Tag mit sehr kühlen Temperaturen anfing  konnten wir wieder viele Gäste und
befreundete Feuerwehren begrüßen. Mit Musik, Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen sowie eine von der
Kinderfeuerwehr organisierte Kinderbelustigung trugen zum Erfolg des Tages bei.
Normalerweise kann sich die Bevölkerung auf ihre Feuerwehr verlassen. Diesesmal war es genau anders herum.
Wir, die Feuerwehr Elmshausen, konnten uns trotz des kalten Wetters ganz auf unsere Gäste verlassen und einen
guten Besucherstrom verzeichnen.
So ganz konnten wir es selbst nicht fassen, an diesem Tag restlos ausverkauft zu sein.

Unsere 5 - Tagesfahrt über Frohnleichnam, führte uns ins Zillertal.
Untergebracht waren wir im Wohlfühlhotel Schiestl in Fügen.
Eine Führung in einer Erlebnisssennerei und  eine Schifffahrt auf dem Achensee standen neben anderen 
Aktivitäten auf dem Programm.

Für die Teilnahme am Kerweumzug ist wie jedes Jahr unsere Frauengruppe unter der Leitung 
von Thekla Schneider verantwortlich.
Mit dem Slogan "Wir blühen für die Feuerwehr" nahmen sie mit einer Fußgruppe teil.
Außerdem unternahm die Frauengruppe noch einen Tagesausflug sowie eine Weihnachtsfeier.

Ebenfalls mit einer Zugnummer vertreten war unsere stark engagierte Kinderfeuerwehr.

Ein voller Erfolg - trotz nässe -  war wieder der Kerwe - Montag - Frühschoppen.

Zum zweiten Mal wurde -  organisiert von unserem Vorstandskollegen Markus Pink - anfang Oktober
ein "Schnauz - Turnier" ausgerichtet.

Im November fand ein Film - und Bilderabend statt, bei dem wir die 5 - Tagesfahrt Revue passieren ließen.

Unter neuer Führung organisierte Harald Kaffenberger unsere Wanderung zwischen den Jahren.
Mit 60 Teilnehmenden Personen wurden auch diese Veranstaltung ein voller Erfolg.

Verschiedene Veranstaltungen und Feste wurden besucht, sowie Veranstaltungen der örtlichen Vereine.

An 24 Geburtstagen (70, 75, 80, 85 und 90 Jahre) waren mein Stellvertreter oder ich mit einem Präsent oder Kartengruß zugegen.

Reinhold Vogel und Udo Tinz wurden bei diesen Gelegenheiten zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Ohne dem Bericht des Rechners vorzugreifen, möchte ich es nicht unerwähnt lassen, das der Feuerwehrverein jährlich
viel Geld für die Austattung der Wehr investiert und so die Gemeinde nicht unerheblich entlastet.
Diese Gelder stammen aus den Mitgliedsbeiträgen sowie den Erlösen der Veranstaltungen.

In Sachen Geldbereitstellung für die Einsatzabteilung, die Jugendfeuerwehr oder auch die Kinderfeuerwehr hat
der Vorstand immer ein offenes Ohr und es gibt keinerlei Probleme.

Ein wichtiges Zahnrad in dem Getriebe der Feuerwehr ist unsere Jugendarbeit.
Mit der Jugendfeuerwehr verbindet uns eine enge Zusammenarbeit an Festen und Veranstaltungen.
Die Jugendlichen werden mit einer guten Feuerwehrausbildung an den aktiven Dienst herangeführt
und die Übungsabende mit zahlreichen Freizeitangeboten ergänzt.
Der Erfolg gibt uns recht: Fast die gesamte Einsatzabteilung besteht aus ehemaligen Jugendfeuerwehrleuten.

DIE AUSBILDUNG DER JUGEND VON HEUTE
FÜR DIE EINSATZKRAFT ZUM DIENSTE DER BEVÖLKERUNG VON MORGEN

Bericht des Wehrführers (Ausriss):
Nicht nur von Vereinsseite war das Berichtsjahr von Intensität gespickt, sondern auch von der Seite
der Einsatzabteilung hatte man über das Jahr hinweg alle Hände voll zu tun.
Nachfolgend ein Auzug davon:

Den Fahrzeugbestand der Wehr können Sie hier nachlesen.

Übungen:
Im abgelaufenen Jahr fanden 17 Übungen statt. Die Übungsbeteiligung war mit 74 % sehr gut.

Atemschutz:
Von den zur Zeit 19 Atemschutzgeräteträgern sind 18 gesundheitstauglich nach der ärztlichen Untersuchung G26III.
18 Träger absolvierten den jährlichen Pflichtdurchlauf auf der Atemschutzstrecke in Bürstadt.
18 Träger waren mindestens einmal bei einer realen Übung oder einem Brandeinsatz unter Atemschutz eingesetzt.
Somit sind bei uns 18 Atemschutzgeräteträger einsetzbar.

Für die Pflege unserer Atemschutzgeräte und Masken ist unser Atemschutzgerätewart Hans - Josef Kirschbaum zuständig
für dessen Zeitaufwand ich mich hezlich bedanken möchte.

Lehrgänge:
- an fünf Wochenenden besuchten Lukas Volk und Tanja Jost einen Grundlehrgang
- Pierre - Andre Reising besuchte am Jugendausbildungszentrum Marburg - Cappel 3 JF - Lehrgänge:
   Kindeswohl, Versicherung und UVV
- An einem Erste Hilfe Lehrgang nahmen teil:
 Markus Schneider, Hans - Josef Kirschbaum, Tanja Jost, Lukas Volk, Annkatrin Reising
 Pierre - Andre Reising und Mario Delp

Alle Teilnehmer haben ihre Prüfungen mit Erfolg abgelegt.

Einsätze:
Die Wehr wurde 10 mal über Meldeempfänger von der Leitstelle alarmiert:

03. 02.2018 - Abstreuen und Aufnehmen von Hydrauliköl eines geplatzten Schlauches eines LKW´s
15.02.2018 - Rettung einer Katze von einem Hausdach
14.05.2018 - Beseitigung eines größeren Astes nach einem Gewitter an der Nibelungenstrasse
23.06.2018 - Rauch aus einem Revisionsschacht
08.08.2018 - Unterstützung der FFW Reichenbach mit Atemschutz beim Brand eines Wäschetrockners
16.08.2018 - PKW Brand an der Nibelungenstrasse
23.08.2018 - Unterstützung der BF Darmstadt im Rahmen des Kathastrophenschutzes nach einem Unwetter
25.09.2018 - Starke Rauchentwicklung eines Nutzfeuers im Ortskern
03.12.2018 - Wasser im Keller im Baustellenbereich an der Nibelungenstrasse nach schwerem Regenfällen
31.12.2018 - Unterstützung der FFW Reichenbach mit Atemschutz bei Menschenrettung bei einem Zimmerbrand 
                     verursacht durch Silversterböller.  

 Fazit eines jeden Einsatzes:
Jede Einsatzkraft - insbesondere Tagsüber - wird dringend gebraucht.
Im Durchschnitt 4 Minuten dauert es von der Alarmierung der Leitstelle bis zur Ausfahrt des 1. Fahrzeuges.
Somit wird die gesetzliche Frist, innerhalb von 10 Minuten, eine wirksame Hilfe zu leisten von uns
jederzeit gewährleistet
                 
Nicht nur bei Einsätzen, Übungen und Lehrgängen werden viele ehrenamtliche Stunden absolviert, sondern auch
die nachfolgend aufgelisteten Tätigkeiten zählen zur Feuerwehrarbeit:

- Brandsicherheitsdienste in der Lautertalhalle
- Brandschutzerziehung in Kindergarten und Grundschule
- Feuerprobealarm in der Grundschule
- Verkehrssicherung beim Kerweumzug in Reichenbach
- Laternenumzug der Grundschule mit Abschluss am Gerätehaus
- Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung am Radlett-Platz

Außer bei diesen vielen Aktivitäten bildet auch die Kameradschaftspflege einen wichtigen Bestandteil
der Feuerwehrarbeit. Hier sei besonders hervorzuheben:

- ein Abschlussabend nach unserer gemeinsamen Übung im Dautphetal
- Ein Tagesausflug mit der Geburtstagskasse nach Lohr am Main mit Kutschfahrt und Räuberüberfall
- Abschlussabend nach der Inspektionsübung.
- Weihnachtliche Abschlussfeier im Gerätehaus

In unseren Fuktionen als Wehrführer bzw. stellvertretender Wehrführer besuchten mein
Stellvertreter und ich verschiedene Dienstversammlungen

Am Ende meiner Ausführungen angelangt, möchte ich mich bedanken bei den Gremien und Politikern
der Gemeinde Lautertal, welche die Arbeit der FFW schätzen und unterstützen.
Von unserem Bürgermeister, Andreas Heun, wünsche ich mir eine gute Zusammenarbeit
und hoffe, das er im positiven Sinne immer ein offenes Ohr für die Lautertaler Feuerwehren hat.
Dennoch möchte ich nicht unerwähnt lassen:

NICHT DIE FREIWILLIGEN FEUERWEHREN KOSTEN GELD,
SONDERN DER GESETZICH VORGESCHRIEBENE BEVÖLKERUNGSSCHUTZ

Mein Dank gilt unserem Kreisbrandmeister Volker Steiger, unserem Gemeindebrandinspektor
Bernd Röder sowie seinem Stellvertreter Peter Degenhardt für die gute Zusammenarbeit.

Beim Jugendausschuss möchte ich mich bedanken, besonders bei Jugendwart Holger Winter für die geleistete Arbeit.
Ebenso gilt dies für die Zwei Leiterinnen der Kinderfeuerwehr Annkatrin Reising und Yvonne Münster
mit ihrem Betreuerstab.
Außerdem darf ich mich bedanken bei unserem Gerätewart Andreas Helfrich, bei unserem
Atemschutzgerätewart Hans - Josef Kirschbaum sowie meinem Stellverteter Andreas Czyrt für die gute
und vertrauensvolle Zusammenarbeit, bei den Kameradinnen und Kameraden für den geleisteten Dienst bei
Einsätzen und Übungen, sowie bei allen Ungenannten, die zum Wohle der FFW Elmshausen beitragen und sich engagieren.
Ich beende meinen Bericht für 2018 mit den Worten:

"WENN ALLE GEMEINSAM AN EINEM STRANG ZIEHEN, IST MEHR ZU BEWEGEN - 
                                                                   UND DIE WELT LEBT VON MENSCHEN DIE MEHR TUN ALS IHRE PFLICHT"


Nach den Ausführungen gaben Holger Winter und Annkatrin Reising Einblicke in die Arbeit mit der Jugendfeuerwehr
sowie der Kinderfeuerwehr.

Nach dessen Erläuterungen legte der neue Rechner Ralf Pfeiffer die Finanzsituation der Wehr und des Vereins offen.

Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und entlasteten den Vorstand.


Ehrungen
Harry Cieslak erhielt die goldene Ehrennadel des Hessischen Innenministeriums für 50- jährigen Dienst

Andreas Czyrt Anerkennungsprämie der Landesregierung für 30jährigen aktiven Dienst 
Lothar Pöselt  Anerkennungsprämie der Landesregierung für 30jährigen aktiven Dienst

Jonas Pöselt:     Floriansmedaille in Gold
Daniela Pöschl, Jaqueline Drescher, Pierre-Andre Reising, Annkatrin Reising: Floriansmedaille in Silber
Stephanie Pöschl: Floriansmedaille in Bronce    


Wehrführer und 1. Vorsitzender Ralf Kindinger schloss gegen 22:00 die Versammlung.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü