2005 - 2008 - FFW Elmshausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2005 - 2008

Archiv > Versammlungen
JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Für DAS JAHR 2005

Am Samstag, den 21. 01. 2006 fand die Jahreshauptversammlung der FFW Elmshausen für das Jahr 2005 statt.

Der Wehrführer und 1. Vorsitzender des Feuerwehrvereins, Ralf Kindinger, wies zu beginn der Versammlung darauf hin, das ein funktionierender Brandschutz auf mehren Säulen beruht.
Hier sind zuerst die Aktiven Kameraden in der Freiwilligen Feuerwehr zu nennen, die bereit sind, jederzeit in Notsituationen zu helfen. Und zwar in ihrer Freizeit.

Moderne Austattung und eine gute Ausbildung auf Standort -, Kreis und Landesebene kommen hinzu.
Aber auch die Säule des Feuerwehrvereins sollte man nicht außer acht lassen, da viele Gelder aus der Vereinskasse in die Ausrüstung der Einsatzabteilung fließen.

BERICHT DES 1. VORSITZENDEN DES FEUERWEHRVEREINS RALF KINDIGER: ( Ausriss )

Um das Vereinsleben atraktiv und vielseitig zu gestalten, wurde auch im Jahr 2005 zahlreiche Veranstaltungen, Ausflüge und festliche Aktivitäten angeboten.
Hierbei ist besonders zu erwähnen, das jung und alt gemeinsam bei den Aktivitäten vertreten waren, und so zu einer gelungenen Kameradschaft beitrugen.

Aus Vereinsmitteln wurden folgendes angeschafft:

2 Atemschutzgeräte mit Lungenautomaten
1 Meldeempfänger
3 Ladegeräte für Handfunksprechgeräte
Akkus für Handfunksprechgeräte
1 DvD - Player für Schulungsabende
Lackierung des neuen Feuerwehrfahrzeuges
1 Verteiler
Uniformen
Einsatzanzüge
diverse Um - und Einbaumateralien.

Dank gilt dem Vorstand der Feuerwehr für die sehr gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit.
Ein besonderes Lob gilt der Jugendfeuerwehr, die den Verein bei Festen und Veranstaltungen tatkräftig unterstützte. Jugenwart Holger Winter versteht es , mit seinen Betreuern die junge Mannschaft für das Feuerwehrwesen zu begeistern.
Die geschieht mit der richtigen Mischung aus Feuerwehrausbildung und Freizeitangeboten.
Das diese Ausbildung Früchte trägt zeigt sich daran, das im Berichtsjahr 2005 sieben Kameraden aus der Jugendfeuerwehr in die Aktive Wehr übernommen werden konnten.

BERICHT DES WEHRFÜHRES RALF KINDIGER: ( Ausriss )

Die Wehr wurde sieben mal über Meldeempfänger von der Leitstelle alarmiert.
Diese Einsätze gliedern sich in 6 Brandeinsätze und 1 technische Hilfeleistung.

Es handelt sich im einzelnen:

01. 01. 2005: Wohnungsbrand in Reichenbach, nachbarschaftliche Löschhilfe mit Atemschutzunterstützung

14. 01. 2005: Wohnungsbrand in Reichenbach, nachbarschaftliche Löschhilfe mit Atemschutzunterstützumg

15. 01. 2005: Kellerbrand in Elmshausen. Eine schwelende Isolierung wurde mit C02 - Löscher gelöscht

16. 02. 2005: Zimmerbrand in Elmshausen, eine Person gerettet und dem Rettungsdienst übergeben

11. 05. 2005: Tragehilfe für das DRK

21. 11. 2005: Fahrzeugbrand in Elmshausen

25. 11. 2005: Kellerbrand in Reichenbach, nachbarschaftliche Löschhilfe mit Atemschutzunterstützung

Des weiteren übernahmen wir die Verkehrssicherung bei unserem Kerweumzug und führten in der Grundschule Elmshausen einen Feueralarm durch.

Da im Berichtsjahr 2005 etliche Einsätze gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach gefahren wurde, möchte ich es nicht versäumen, auf eine gute kollegiale Zusammenarbeit beiderseits hinzuweisen.

Eine weitere Aufgabe betsnd im Jahre 2005 darin, sich mit unserem umgebauten MTW sowie dem neu erworbenen und in Eigenhilfe umgebauten GW vertraut zu machen.

Unsere Wehr verfügt über folgende Fahrzeuge:

1 Tragkraftspritzenfahrzeug mit 500 Litern Wasserinhalt
1 Gerätewagen
1 Mannschaftstransportfahrzeug mit Anhänger

Alle Fahrzeuge verfügen über genügend Funkgeräte. Somit ist eine ausreichende Kommunikation zwischen Einsatzleitung, Gruppenführern, Maschinisten und Atemschutztrupps gewährleistet.

25 von 35 Mitgliedern der Einsatzabteilung werden über die " Stille Alarmierung " mit Meldeempfängern von der Leitstelle alarmiert. Der Rest wird bei größeren Einsätzen über die Sirene im Ort hinzugezogen.

Im abgelaufen Jahr fanden 19 Übungen statt. Diese gliedern sich wie folgt:

5 Einsatzübungen mit Schwerpunkt Atemschutzausbildung
1 Übung gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Wilmshausen
1 Übung mit Schwerpunkt - Hanhabung der neuen Mehrzweckleiter
1 Maschinistenübung
1 Übung Wasserförderung über lange Strecken
1 Standortausbildung: Knoten und Stiche, Leitern und Saugleitung
1 Inspektionsübung, abgenommen durch den Kreisbrandmeister des Löschbezirks 1 Volker Steiger
1 Großübung mit allen Lautertaler Wehren auf dem Felsberg
1 Alarmübung
1 Besuch der neuen Rettungswache in Gadernheim
15 Schulungsabende

Lehrgänge:

26 von 35 Einsatzkräften besitzen einen Grundlehrgang
21 Aktive absolvierten einen Atemschutzlehrgang, wovon 18 gesundheitlich tauglich sind
17 Aktive absolvierten einen Maschinistenlehrgang
17 Aktive haben einen Truppführerlehrgang
19 Aktive haben einen Sprechfunklehrgang
2 Aktive haben den Lehrgang " Sanitäter der Feuerwehr "
3 Aktive besuchten den Lehrgang " Technische Hilfeleistung bei Bauunfällen "
1 Aktiver hat eine abgeschlossene Ausbildung zum Rettungsassistenten
16 Einsatzkräfte haben sich an einem Fortbildungsseminar für Atemschutzträger in der Brandsimulationsanlage weitergebildet

Zu den Lehrgängen und Seminaren ist zu sagen, das sie überwiegend in der Freizeit absolviert wurden.
Zum Wohl und zur Sicherheit unserer Bürger.

Des weiteren verfügt die Wehr über sieben Gruppenführer, zwei Zugführer und einen Aktiven mit dem Lehrgang " Leiter einer Wehr "
-------------------
Nach den Ausführungen des Wehrführes legte Rechner Peter Rettig die Einnahmen und Ausgaben der Wehr vom Jahr 2005 offen.

Jugendwart Hoger Winter berichtete anschließend von der Arbeit und den Aktivitäten der Jugenfeuerwehr. Jeden Montag treffen sich 24 Jugendliche im Feuerwehrhaus zu den Übungsstunden.
Neben der Feuerwehrausbildung kommt natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. Wanderungen und Ausflüge, z.b. ins " Euro - Disney nach Paris, wurden durchgeführt.

Frank Helfrich, als Sprecher der Kassenprüfer, bescheinigte dem Vorstand eine einwandfreie Kassenführung und bat um Entlastung des Vorstandes.
Diese wurde einstimmig angenommen.

Zu neuen Kassenprüfern wurden gewählt:

Heiko Koob
Sabrina Hook
Gerd Schneider

Beförderungen:

Zum Hauptlöschmeister wurde Andreas Czyrt befördert.
Dirk Horneff und Marco Muth wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert
Steven Rutow, Markus Pink, und Sven Roßmann wurden zu Feuerwehrmännern befördert.

Gemeindebrandinspektor Bernd Röder bedankte sich bei den Elmshäuser Feuerwehrleuten
für deren Einsatz zum Wohl und der Sicherheit der Bürger.

Bürgermeister Jürgen Kaltwasser schloss sich den Worten Röders an. Er sicherte den Feuerwehrleuten
auch für die Zukunft die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lautertal zu.

Ortsvorsteher Willi Hartmann nutzte die Gelegenheit, um auf dringende Umbaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus hinzuweisen. Schließich gibt es mittlerweile mehr Mädchen als Jungs in der Jungendfeuerwehr. In absehbarer Zeit werden auch die jungen Frauen in die Aktive Wehr wechseln.


Wehrführer Ralf Kindinger dankte allen Anwesenden für ihr Erscheinen und schloss die Versammlung.


JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG FÜR DAS JAHR 2006

Am Samstag, den 20. 01. 2007 fand die Jahreshauptversammlung der FFW Elmshausen für das Jahr 2006 statt.

Der Wehrführer und 1. Vorsitzender des Feuerwehrvereins, Ralf Kindinger, wies zu beginn der Versammlung darauf hin, das die Bandbreite der Anforderungen, die sich die Angehörigen einer
Feuerwehr bei ihren Einsätzen stellen müssen, sehr beachtlich ist.
Ob bei Bränden, Rettungsmaßnahmen, Verkehrsunfällen oder vielen anderen Hilfeleistungen, ist die Feuerwehr immer wieder ein kompetender Helfer in der Not.
Dabei sollte nicht vergessen werden, das die zuverlässige tägliche Feuerwehrarbeit einer Freiwilligen Feuerwehr von den Mitgliedern in vielen ehrenamtlichen Stunden erledigt wird.
Und zwar in ihrer Freizeit.

Moderne Austattung und eine gute Ausbildung auf Standort -, Kreis und Landesebene kommen hinzu.

BERICHT DES 1. VORSITZENDEN DES FEUERWEHRVEREINS RALF KINDIGER: ( Ausriss )

Um das Vereinsleben atraktiv und vielseitig zu gestalten, wurde auch im Jahr 2006 zahlreiche Veranstaltungen, Ausflüge und festliche Aktivitäten angeboten.

Hierbei ist besonders zu erwähnen, das jung und alt gemeinsam bei den Aktivitäten vertreten waren, und so zu einer gelungenen Kameradschaft beitrugen.
Auch gilt es, den Feuerwehrfrauen Dank zu sagen, für ihre tatkräftige Unterstützung bei allen Aktivitäten. Um es kurz su sagen: Ohne unsere Frauen wären wir " aufgeschmissen".

Mitgliederstand am 31. 12. 2006

34 Aktive der Einsatzabteilung
14 Mitglieder der Alters - und Ehrenabteilung
24 Jugendfeuerwehrmänner und Frauen
320 passive Mitglieder

Dies ergibt einen Gesamtmitgliederstand von 392 Mitgliedern.

Aus Vereinsmitteln wurden folgendes angeschafft:

1 Damenuniform
1 Schleifkorbtrage
2 Atemschutzgeräte
2 Lungenautomaten
1 Atemluftflasche
2 Atemschutzmasken
1 Schaumpistole für den Schnellangriff
1 Ringsum - Beinschutz für Arbeiten mit der Motorsäge
1 Paar Feuerwehr - Lederstiefel

Dank gilt dem Vorstand der Feuerwehr für die sehr gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit.
Ein besonderes Lob gilt der Jugendfeuerwehr, die den Verein bei Festen und Veranstaltungen tatkräftig unterstützte. Jugenwart Holger Winter versteht es , mit seinen Betreuern die junge Mannschaft für das Feuerwehrwesen zu begeistern.
Die geschieht mit der richtigen Mischung aus Feuerwehrausbildung und Freizeitangeboten.

BERICHT DES WEHRFÜHRES RALF KINDIGER: ( Ausriss )

Die Wehr wurde sechs mal über Meldeempfänger von der Leitstelle alarmiert.
Diese Einsätze gliedern sich in 1 Brandeinsatz und 5 technische Hilfeleistungen.

Es handelt sich im einzelnen:

19. 01. 2006: Tragehilfe einer gestürzten Person bei Glatteis - Unterstützung für das Rote Kreuz

10. 04. 2006: Zugang verschaffen zu einer Wohnung einer verunfallten Person - Ünterstützung für das Rote Kreuz

18. 08. 2006: Erstversorgung einer vom Baugerüst gestürzten Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes

18. 08. 2006: Im Zuge der Vogelgrippe wurde ein toter Vogel auf einer Wiese gefunden und dem Veterinäramt übergeben

06. 09. 2006: Auslaufenden Kraftstoff von defektem PKW mit Ölbindemittel gebunden und somit ein Einfließen in die Kanalisation verhindert

01. 10. 2006: PKW - Brand in Höhe der Firma Tempel

21. 11. 2005: Fahrzeugbrand in Elmshausen

25. 11. 2005: Kellerbrand in Reichenbach, nachbarschaftliche Löschhilfe mit Atemschutzunterstützung

Da es bei letzterem Einsatz erhebliche Probleme mit der Löschwasserversorgung gab, wurde von uns die FFW Reichenbach nachalamiert.
Ich möcht hierbei erneut auf die gute kollegiale Zusammenarbeit beiderseits hinweisen.

Desweiteren übernahmen wir einen Brandsicherheitsdienst zum 25jährigen Jubiläum des DRK,
die Verkehrssicherung beim Kerweumzug und dim Rahmen der Brandschutzerziehung eien Unterricht für die 2. und 3. Klasse der Grundschule in unserem Gerätehaus.

Außerdem führten wir noch einen Feueralarm in unserer Grundschule durch.

Unsere Wehr verfügt über folgende Fahrzeuge:

1 Tragkraftspritzenfahrzeug mit 500 Litern Wasserinhalt
1 Gerätewagen
1 Mannschaftstransportfahrzeug mit Anhänger

Alle Fahrzeuge verfügen über genügend Funkgeräte. Somit ist eine ausreichende Kommunikation zwischen Einsatzleitung, Gruppenführern, Maschinisten und Atemschutztrupps gewährleistet.

Bei unserem Geträtewagen ist noch erwähneswert, das wir ihn um 2 Atemschutzgeräte erweitert haben.
Somit besitzen wir 8 Geträte und können im Brandfalle mit 4 Atemschutztrupps gleichzeitig vorgehen.

26 von 34 Mitgliedern der Einsatzabteilung werden über die " Stille Alarmierung " mit Meldeempfängern von der Leitstelle alarmiert. Der Rest wird bei größeren Einsätzen über die Sirene im Ort hinzugezogen.

Im abgelaufen Jahr fanden 18 Übungen statt. Diese gliedern sich wie folgt:

4 Einsatzübungen mit Schwerpunkt Atemschutzausbildung
1 Übung gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Wilmshausen
1 Übung gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Lautern
1 Besichtigung der Berufsfeuerwehr Wiesbaden
1 Besichtigung der Leitstelle in Heppenheim
1 Schaumübung bei der Ciba - Geigy in Lampertheim
1 Übung mit Menschenrettung über die Schleifkorbtrage
1 Anleiter - Übung mit Steck - und Mehrzweckleiter
1 Übung Knoten & Stiche
1 Alarmübung
1 Inspektionsübung
4 Schulungsabende mit den Schwerpunkten: Unfallverhütungsvorschriften, Einsatzplanung und Brandsicherheit, neue Feuerwehrdienstvorschrift 3

Die Übunsbeteiligung war mit 72,5 % sehr gut und zufriedenstellend. Sie ist somit seit den letzten fünf Jahren konstant und gleichbleibend.

Lehrgänge:

30 von 34 Einsatzkräften besitzen einen Grundlehrgang
22 Aktive absolvierten einen Atemschutzlehrgang, wovon 19 gesundheitlich tauglich sind
17 Aktive absolvierten einen Maschinistenlehrgang
19 Aktive haben einen Truppführerlehrgang
19 Aktive haben einen Sprechfunklehrgang
7 Mitglieder absolvierten einen Motorsägenlehrgang
3 Aktive haben den Lehrgang " Sanitäter der Feuerwehr "
4 Aktive besuchten den Lehrgang " Technische Hilfeleistung bei Bauunfällen "
1 Aktiver hat eine abgeschlossene Ausbildung zum Rettungsassistenten
18 Einsatzkräfte haben sich an einem Fortbildungsseminar für Atemschutzträger in der Brandsimulationsanlage weitergebildet
8 Aktive besuchten ein Fortbildungsseminar " Falsche Taktik - Große Schäden "
9 Aktive besuchten eine Atemschutzfortbildung in einem mit Gas befeuerten mobilen Brandcontainer.
Hier wurde mit echtem Feuer geübt, in geschlossenen Räumen Flammen gezielt zu bekämpfen.

Zu den Lehrgängen und Seminaren ist zu sagen, das sie überwiegend in der Freizeit absolviert wurden.
Zum Wohl und zur Sicherheit unserer Bürger.

Des weiteren verfügt die Wehr über sieben Gruppenführer, drei Zugführer und einen Aktiven mit dem Lehrgang " Leiter einer Wehr "

Am Ende meiner Ausführungen möchte ich mich bedanken bei den Gemeindlichen Gremien und Politikern, welche die Arbeit der FFW schätzen und unterstützen.
Hierbei sei unterstrichen, nicht am falschen Ende zu sparen, sondern auch in finanziel schwierigen Zeiten nachhaltig in einen leistungsfähigen und motivierten Brandschutz zu investieren.

Beim Jugendausschuß möchte ich mich bedanken, besonders bei Jugendwart Holger Winter für die geleistete Arbeit,

bei unserem Kreisbrandmeister Volker Steiger, bei unserem Gemeindebrandispektor Berd Röder sowie dessen Stellvertreter Helmut Götz für die gute Zusammenarbeit.

Nicht zuletzt gilt mein dank den Kameradinnen und Kameraden für den geleisteten Dienst bei Einsätzen, Übungen, Lehrgängen und Veranstaltungen.

Meinen Bericht beende ich mit den Worten:

" Zusammenkunft ist ein Anfang " - " Zusammenhalt ist ein Fortschritt " -
" Zusammenhalt ist der Erfolg "
-------------------
Nach den Ausführungen des Wehrführes legte Rechner Peter Rettig die Einnahmen und Ausgaben der Wehr vom Jahr 2006 offen.

Jugendwart Hoger Winter berichtete anschließend von der Arbeit und den Aktivitäten der Jugenfeuerwehr. Jeden Montag treffen sich 24 Jugendliche im Feuerwehrhaus zu den Übungsstunden.
Neben der Feuerwehrausbildung kommt natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. Wanderungen und Ausflüge, z.b. ins " Euro - Disney nach Paris, wurden durchgeführt.

Heiko Koob, als Sprecher der Kassenprüfer, bescheinigte dem Vorstand eine einwandfreie Kassenführung und bat um Entlastung des Vorstandes.
Diese wurde einstimmig angenommen.

Zu neuen Kassenprüfern wurden gewählt:

Marco Muth
Thomas Seehaus
Christiane Schneider

Beförderungen:

Zum Oberlöschmeister wurde Matthias Rauch befördert.
Steven Rutow, Markus Pink, und Sven Roßmann wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert.
Eva Trautmann wurde zur Feuerwehrfrau befördert.
Tobias Pöselt, Dirk Kaffenberger, Marcel Rettig und Markus Rettig wurden zu Feuerwehrmännern befördert.

Gemeindebrandinspektor Bernd Röder bedankte sich bei den Elmshäuser Feuerwehrleuten
für deren Einsatz zum Wohl und der Sicherheit der Bürger. " Die Ausbildung der Elmshäuser Wehr ist nicht nur gut sondern hervorragend ". Mit diesen Worten würdigte der Gemeindebrandinspektor die Arbeit der Feuerwehrleute. Damit ein flächendeckender Brand - und Katastrophenschutz gewährleistet sei, brauchen die Feuerwehren Unterstützung.
In Sachen Gerätehauserweiterung versprach Bernd Röder die Elmshäuser Wehr zu unterstützen.
Auch für die Arbeit der Jugenfeuerwehr fand Röder lobende Worte.

Auch Kreisbrandmeister Volker Steiger lobte die Arbeit der Elmshäuser Wehr.
Besonders die Ausbildungsbereitschaft der Kameraden. " Die Anzahl der Lehrgänge von 157 ist eine stolze Zahl ". Ein besonders wichtiger Faktor sei die Atemschutzausbildung. Hierfür werde in Elmshausen viel getan.

Bürgermeister Jürgen Kaltwasser schloss sich den Worten Röders an. Er sicherte den Feuerwehrleuten
auch für die Zukunft die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lautertal zu.

Ortsvorsteher Willi Hartmann nutzte die Gelegenheit, um auf dringende Umbaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus hinzuweisen. Schließich gibt es mittlerweile mehr Mädchen als Jungs in der Jungendfeuerwehr. In absehbarer Zeit werden auch die jungen Frauen in die Aktive Wehr wechseln.

Wehrführer Ralf Kindinger dankte allen Anwesenden für ihr erscheinen und schloss die Versammlung.


JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Für DAS JAHR 2007

Am Samstag, den 19. 01. 2008 Jahreshauptversammlung der FFW Elmshausen statt.

Wehrführer Ralf Kindinger eröffnete um 20:15 Uhr die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden.
Sein besonderer Gruß galt dem stellv. Gemeindebrandinspektor Helmut Götz, dem Ortsvorsteher Willi Hartmann, den Ehrenmitgliedern Richard Schneider, Peter Eichhorn, Adam Kaffenberger, Georg Arnold und Gerhard Cieslak sowie den Politikern Norbert Süßmuth, Karl Kauer und Karl - Heinz Grüner.

Kindinger bat die Versammlung, sich von den Plätzen zu erheben um den im Berichtsjahr verstorbenen Mitgliedern Renate Öchsler, Georg Ross, Walter Pedain, Helmut Lampert, Gerhard Schreiber und Wilhelm Dude zu Gedenken.

BERICHT DES WEHRFÜHRERS ( Ausriss)

Das die Freiwillige Feuerwehr Elmshausen immer zur Stelle ist wenn sie gerufen wird zeigt die Übersicht der Einsätze im Jahr 2007
Die Wehr wurde 15 mal über Meldeempfänger zu 25 Einsätzen alarmiert.
Diese gliedern sich in 7 Brandeinsätze und 18 Hilfeleistungen.

Im abgelaufenen Jahr fanden 17 Übungen statt. Die Übungsbeteiligung war mit 75 % wieder sehr gut und zufriedenstellend.

Mit Stolz kann ich von unserer steten Lehrgangsarbeit berichten.
15 Lehrgänge und 2 Fortbildungsseminare wurden im Berichtsjahr absolviert.
Alle Lehrgangsteilnehmer haben ihre Prüfung mit Erfolg abgelegt.
Somit besitzen 31 von 35 Einsatzkräften einen Grundlehrgang, die Grundausbildung eines jeden Feuerwehrmannes.

20 Aktive haben einen Maschinistenlehrgang,
22 Aktive haben einen Sprechfunklehrgang,
20 Aktive haben einen Truppführerlehrgang
11 Mitglieder absolvierten einen Motorsägenlehrgang
24 Aktive haben einen Atemschutzgeräteträgerlehrgang, wovon 20 tauglich sind. Davon haben sich 19 Einsatzkräfte beim Fortbildungsseminar für Atemschutzgeräteträger in der Brandsimulationsanlage an der Feuerwehrschule in Kassel weitergebildet.
3 Aktive besitzen den Lehrgang " Sanitäter der Feuerwehr "
4 Aktive besuchten den Lehrgang " Technische Hilfeleistung bei Bauunfällen
jeweils ein Aktiver hat einen Gerätewartlehrgang, einen Gefahrgutlehrgang, einen Atemschutzgerätewartelehrgang und einen Lehrgang " vorbeugender Brandschutz für Feuerwehrführungskräfte "

Die Wehr verfügt über 7 Gruppenführer, 3 Zugführer und einen Aktiven mit dem Lehrgang " Leiter einer Wehr "

Hierzu sei angemerkt, das die Lehrgänge von den Teilnehmern überwiegend in ihrer Freizeit absolviert wurden.
Ganz zum Wohle und der Sicherheit der Bürger.

Unverändert im Berichtsjahr ist unser Fahrzeugbestand:
- ein Tragkraftspritzenfahrzeug mt 500 Litern Wasserinhalt,
- ein Gerätewagen,
- ein Mannschaftstransportfahrzeug,
- ein Anhänger

Alle Fahrzeuge verfügen über genügend Funkgeräte so das eine ausreichende Kommunikation zwischen Einsatzleitung, Gruppenführern, Maschinisten und Atemschutztrupps gewährleistet ist.

Hinweisen möchte ich auf die sehr gute und kollegiale Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach.

Bedanken möchte ich mich bei unserem Jugendausschuss, besonders bei Jugendwart Holger Winter für die geleistete Arbeit.
Vergessen möchte ich auch nicht unseren Kreisbrandmeister Volker Steiger, den Gemeindebrandinspektor Bernd Röder sowie dessen Stellvertreter Helmut Götz für die gute Zusammenarbeit.

Dank gilt allen ungenannten, die zum Wohle der FFW Elmshausen beitragen und sich engagieren.

Und selbstverständlich bedanke ich mich bei meinen Kameraden und Kameradinnen für den geleisteten Dienst und wünsche mir das dies so bleibt.

Eine weitere Hauptaufgabe im Jahr 2007 war es, uns um einen Erweiterungs - bzw. Neubau unseres Gerätehauses zu kümmern.
Denn " WIR PLATZEN AUS ALLEN NÄHTEN ".

Daher hat sich unser neu gegründeter Bauausschuss unter dem Vorsitz meines Stellvertreters Andreas Czyrt mit Hilfe von Bauingenieur Peter Pohl Gedanken gemacht wie dieses Problem zu lösen ist.
Peter Pohl zeichnete einen Plan von einem Neubau, der kostengünstiger ist als eine Erweiterung oder ein Umbau.
Dieser Plan wird der Gemeinde Lautertal vorgelegt werden.

Am Ende meiner Ausführungen möchte ich mich bei den Gemeindlichen Gremien und Politikern bedanken, welche die Arbeit der Feuerwehren schätzen und unterstützen.
Hierbei sei zu unterstreichen, nicht am falschen Ende zu sparen, sondern auch in finanziell schwierigen Zeiten nachhaltig in einen leistungsfähigen und motivierten Brandschutz zu investieren.

BERICHT DES 1. VORSITZENDEN (Ausriss)

Das Vereinsleben war auch im Jahr 2007 mit Ausflügen und Veranstaltungen atraktiv und vielseitig gestaltet.
Wir bemühen uns hierbei, ein Programm zu erstellen, das für Jung und Alt gemeinsam genutzt werden kann.

Am 1. Mai feierten wir rund ums Feuerwehrgerätehaus unsere traditionelle Maifeier.

Unser 5 - Tagesausflug führte uns diesmal nach Norddeutschland. In Stade bei Hamburg hatten wir Quartier bezogen.
Außer einem Tagesausflug nach Hamburg mit Barkassenrundfahrt durch den Hafen und die Speicherstadt sowie einer Stadtrundfahrt in einem Doppeldeckerbus stand eine Schiiffahrt nach Helgoland auf dem Programm.

Wie immer übernahm unsere engagierte Frauengruppe die Organisation für die Teilnahme am Kerweumzug unserer
" Maugelscheskerb ". Sie nahmen dabei mit einem Motivwagen und einer Fußgruppe teil.

Am Kerwemontag luden wir zum Frühschoppen ein. Bei wachsendem Zuspruch der Bevölkerung wurde dieser ein voller Erfolg.

Unser Tagesausflug im September führte uns nach Miltenberg und Wertheim und fand beim " Singenden Wirt " in Oberkainsbach seinen Abschluß.

Zum ersten mal übernahmen wir die Bewirtung bei der Fa. Rettig. Sie lud im Rahmen der APFELWEINWOCHE zum Hoffest ein.

Im Anschluss an unsere Inspektionsübung fand im Oktober unser Kameradschaftsabend statt. In der vollbesetzten und viel zu kleinen Fahrzeughalle galt es ganz besonders, mit den Aktiven der Einsatzabteilung und deren Partner einen schönen Abend zu verbringen und sich für die geleistete Arbeit zu bedanken.

Im November fand ein Filmabend statt, wo noch einmal der 5 - Tagesausflug im Mittelpunkt stand.

Zum Jahresende führten wir wieder eine Wanderung durch. Sie führte über die " Karl - Stähr - Hütte " den Höhenweg entlang in Richtung Bensheim. Beim Weingut Götzinger in Zell war Abschluss.

Mitgliederstand am 31. 12. 2007:

35 Aktive der Einsatzabteilung,
14 Mitglieder der Alters und Ehrenabteilung,
22 Jugendfeuerwehrmänner/frauen,
323 passive Mitglieder

Das ergibt einen Gesamtmitgliederstand von 394

Nun möchte ich mich beim Vorstand für die sehr gute und harmonische Zusammenarbeit bedanken.

Eine feste Institution in unserem Verein sind unsere Feuerwehrfrauen. An sie möchte ich ein Wort des Dankes richten, allen voran Maria Meyer, die der lebhaften Truppe vorsteht und sie zusammenhält.

Ein großes Lob gilt unserer Jugendfeuerwehr, die genauso wie wir sie, den Verein bei Festen und Veranstaltungen unterstützt.
In vielen investierten Stunden der Jugendarbeit, versteht es Jugendwart Holger Winter mit seinem Stellvertreter Matthias Rauch und seinen Betreuern Jonas Pöselt, Björn Rossmann, Steven Rutow und Daniela Pöschl die junge Mannschaft für das Feuerwehrwesen zu begeistern.
Die geschah und geschieht mit der richtigen Mischung aus Feuerwehrausbildung und Freizeitangeboten.

Bericht des Jugenwartes

Nach dem Bericht des Wehrführers und 1. Vorsitzenden gab Jugenwart Holger Winter Auskunft über die Aktivitäten der Jugendwehr im abgelaufenen Jahr. Er betonte, das die Jugenfeuerwehr in Elmshausen seit nunmehr 37 Jahren besteht und in den letzten fünf Jahren seit Gründung der Jugendwehr den konstant höchsten Mitgliederstand verzeichnet. Derzeit sind 22 Jugendliche Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

Bericht des Rechners

Rechner Peter Rettig informierte die Mitglieder über die Einnahmen und Ausgaben der Wehr im Berichtsjahr.

Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

Kassenprüfer Thomas Seehaus teilte der Versammlung mit, das die Kasse einwandfrei geführt und in einem ordentliche Zustand ist. Er stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes.

Neuwahl der Kassenprüfer

Zu neuen Kassenprüfern wurden einstimmig Eva Trautmann, Frank Helfrich und Monika Rettig gewählt.

Neuwahl des Vorstandes

Nach den Ausführungen der verschiedenen Abteilungen stand die Neuwahl des Vorstandes zur Debatte.
Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. Ralf Kindinger steht weiterhin an der Spitze der Wehr sowie des Feuerwehrvereins. Andreas Czyrt bleibt sein Stellvertreter. Ebenfalls wiedergewählt wurden Schriftführer Harry Cieslak und Rechner Peter Rettig. Jugenwart Holger Winter wurde in seinem Amt bestätigt. Marcel Rettig bleibt Gerätewart.

Zu Beisitzern Aktiv wurden gewählt: Karl - Heinz Drescher, Karl - Heinz Delp, Holger Winter und Heiko Lampert.

Zu Beisitzer Passiv wurden gewählt: Erich Coradill und Helmut Russ ( für Anton Helfrich, der aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand auschied )

Zum Beisitzer der Alters und Ehrenabteilung wurde Richard Schneider gewählt.

Zum Beisitzer der Frauenvertretung wurde Marion Drescher gewählt.

Beförderungen:

Der Gemeindebrandinspektor nahm im Anschluss an die Wahl einige Beförderungen vor:

Zum Feuerwehrmann: Steve Noltensmeier

Zum Oberfeuerwehrmann: Marcel Rettig, Dirk Kaffenberger, Tobias Pöselt, Lothar Pöselt

Zur Oberfeuerwehrfrau: Eva Trautmann

Zum Oberlöschmeister: Sven Rascher, Christian Hechler, Ralf Pfeifer


Im Anschluss an die Beförderungen dankte Wehrführer Ralf Kindinger dem erkrankten Toni Helfrich für seine Arbeit im Vorstand in den letzten 7 Jahren. Helfrich sei immer der ruhende Pol im Vorstand gewesen.

Da aus der Versammlung keine Wortmeldungen kamen, beendete Kindinger gegen 21:30 Uhr die Versammlung


JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Für DAS JAHR 2008

Der Bericht wird nachgereicht



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü